schleife alleinSie ist das Original des Symbols für den Ausdruck der menschlichen Solidarität mit den Angehörigen unserer Streitkräfte.

Mit einem Richterspruch des Bundesverfassungsgerichts im Jahr 2008 wurde klargestellt, dass Deutschland die Wehrpflicht auch ohne Wehrgerechtigkeit erhalten darf. Die Wehrpflicht hat eine rechtliche Sonderstellung. Deshalb ist ihre Beibehaltung immer möglich.

Regierung und Parlament haben im Jahr 2001 ausschließlich aus politischen Gründen auf die Pflicht zur Ableistung des Wehrdienstes durch die jungen Bürger unseres Landes verzichtet. Damit wurden drei Entscheidungen getroffen:

  1. Die Wehrpflicht wird ausgesetzt. Der „Mantel aus Wehrpflichtigen“, der den bisherigen „Kern aus Berufs- und Zeitsoldaten“ gestärkt hat, wurde abgenommen. Der personelle Umfang der Bundeswehr wurde reduziert. Die Rekrutierung des „Kerns“ hatte ab diesem Zeitpunkt in Konkurrenz mit allen anderen Arbeitgebern im Land zu erfolgen. Ausnahmeregelungen für das Militär in Bezug auf Dienstzeit, dienstliche Kameradschaftspflege usw. entfallen.

  2. Eine Pflicht zur Teilnahme an Wehrübungen wird ausgesetzt. Die Anzahl nichtaktiver Truppenteile wird auf ein Minimum reduziert. Der trotzdem geleistete Reservistendienst ist freiwillig. Die Betreuung der Reservistinnen, Reservisten und Ehemaligen sowie die Stärkung der Mittlerfunktion zwischen Bundeswehr und Gesellschaft wird in großen Teilen auf den Reservistenverband e.V. übertragen und finanziell unterstützt. Sie wurde dadurch beliebig.

  3. Der persönliche Bezug zum militärischen Dienst bis in die Familien hinein wird auf die Angehörigen des Kerns und die immer geringer werdende Anzahl von Reservedienst Leistende reduziert. Er wird politisch aufgeweicht und weicht einem Anspruchsdenken auf eine teuer bezahlte Sicherheit durch eine eher gesichtslos gewordene „Berufsarmee“.

 

Der Gesetzgeber hat bei der Aussetzung darauf hingewiesen, dass es immer wieder erforderlich ist, diese Entscheidungen zu überprüfen und ggf. zu verändern. In Zeiten einer umfassenden, hybriden Bedrohung, deren Aktionen uns in Sekundenschnelle als Katastrophen erreichen können, sollte dies baldmöglichst erfolgen. Dass Weißbuch 2016 gibt dazu eine Vielzahl von Hinweisen.

Durch das Tragen des Symbols des Originals der Gelben Schleife sollten wir nun drei Dinge klar ausdrücken:

  1. Wir zeigen aus der Gesellschaft heraus unsere menschliche Solidarität mit unseren Soldatinnen und Soldaten auf, die den Willen des Grundgesetzes gemäß ihrem Eid mit Mut und Tapferkeit in die Tat umsetzen. Sie sollen wissen, dass wir ihnen moralisch den Rücken stärken. Wir wollen ihr markantes Gesicht erhalten.

  2. Wir wollen den fehlenden „Mantel“ so weit als möglich dadurch ersetzen, dass wir gerade in Zeiten einer globalen Bedrohung alles tun, um den positiven Geist in der Truppe und in den Reservistenkameradschaften durch unsere parteiübergreifende Solidarität zu stärken. Nur gemeinsam können wir sicher sein.

  3. Wir werden die Diskussion über die Wehrform in unserem Land kritisch, ehrlich und helfend führen. Dabei gehen wir von dem Grundsatz von Gerhard von Scharnhorst aus: „Alle Bürger (Anm. Team Gelb.: und Bürgerinnen) eines Staates sind die geborenen Verteidiger desselben.“ Mit und ohne Uniform.

Das Team Gelb